Geschichte der Astronomie


Die Astronomie gilt als eine der ältesten Wissenschaftenextern. Die Anfänge der Astronomie liegen wahrscheinlich in der kultischen Verehrung der Himmelskörper.
In einem jahrtausendelangen Prozess trennten sich zunächst Astronomie und Naturreligionextern, später Astronomie, MeteorologieExterner Link und KalenderrechnungExterner Link, im ausgehenden Mittelalter dann Astronomie und Astrologie[1]Externer Link.
Wesentliche Meilensteine für unser Wissen über das Weltall waren die Erfindung des FernrohrsExterner Link vor etwa 400 Jahren, das die kopernikanische WendeExterner Link vollendete, sowie später im 19. JahrhundertExterner Link die Einführung der FotografieExterner Link und SpektroskopieExterner Link.
Seit der Mitte des 20. JahrhundertsExterner Link haben Astronomen mit der unbemannten und bemannten RaumfahrtExterner Link die Möglichkeit die Erdatmosphäre zu überwinden und ohne ihre Einschränkungen zu beobachten, also in allen Bereichen des elektromagnetischen SpektrumsExterner Link.
Dazu kommt erstmals die Möglichkeit, die untersuchten Objekte direkt zu besuchen und dort andere als nur rein beobachtende Messungen durchführen. Parallel dazu werden immer größere TeleskopeExterner Link für bodengebundene Beobachtungen gebaut.